Wir fängt man Calamari

Wenn Sie an Herbsttagen entlang der Küste spazieren gehen und in der Ferne die Boote sehen, dessen Licht auf die von der herbstlichen Bora heruntergekühlten Meeresoberfläche gerichtet ist, dann bewundern Sie die lokalen Fischer, die auf traditionelle Weise - Peškafondo - Calamari fangen. Es handelt sich um eine Fangmethode, indem ein Köder an einem mit Blei befestigtem Angelhaken hoch und runter gezogen wird, um lebendig auszusehen. Wenn sie zubeißen, müssen Sie sie schnell herausziehen, denn falls Sie nur einen Fangarm gefangen haben, werden Sie abschätzig mit Tinte bespritzt werden, während diese in der Tiefe verschwinden.

Frisch, auf Fischerart

Falls es Ihnen gelingt sie zu fangen, dann können Sie sie sofort auf Fischerart - u šporko (nicht gesäubert) - auf dem Grill oder in der Pfanne zubereiten. Aber ihr volles Potenzial enthüllen sie erst durch hunderte Füllungen, in einem guten Risotto mit einem guten Tropfen Prošek Dessertwein und auf viele verschiedene andere Zubereitungsarten. Sie sind immer lecker, weich und voller Geschmack.

Calamari isst man auf der ganzen Welt

Calamari werden weltweit gerne gegessen, vom scharfen Szechuan, bis hin nach Mexiko, in Indien, sowie in Kalifornien. Bei uns werden sie meisten freitags gegessen und selten Adria Calamari, denn nur im Herbst, wenn die Temperaturen ideal sind, werden sie durch günstige Strömungen in unserem Meer transportiert. Die Calamari, die mit der Fangmethode Peškafondo gefangen werden, sind eine wahre Delikatesse. Gute Adria Calamari können bis zu einem Kilogramm wiegen und mehr als nur eine Person sättigen. Wenn Sie auf eine solche treffen sollten, essen Sie sie also mit Respekt, denn es handelt sich um eine wahre Delikatesse.

Woher stammt der Name Calamari

Der Name Calamari wird in der kroatischen Sprache auf zwei verschiedene Arten ausgedrückt. Der erste Begriff stammt aus dem Lateinisch lolligne oder loligo, besser bekannt unter den lokalen Einwohnern als Lignje, während der zweite Ausdruck Calamari schon seit der Antike im ganzen Mittelmeerraum bekannt ist, deren Schwärme dieser Kopffüßer seit jeher kleine Fische jagen.

Von Oktober bis Februar

Calamari werden schon immer in unserem Meer gefangen. Hauptsächlich von Oktober bis irgendwann im Februar, während die Meerestemperatur noch niedrig ist. Dies ist auch die beste Zeit, um sie zu genießen, wenn das Fleisch noch voll und saftig ist. Wenn man Ihnen Calamari jedoch außerhalb der Saison anbietet, schlagen Sie sie nicht ab. Nach der Saison ziehen die Calamari in die Tiefen der Gefrierschränke, wo sie nicht mit der Fangmethode Peškafondo gefangen werden können. Sie verlieren im Gefrierschrank jedoch keinesfalls an Qualität.

Wie säubert man Calamari

Falls Sie niemals Calamari zubereitet haben, ist es nicht schwer sie zu säubern. Greifen Sie sie am Kopf und am Rumpf und ziehen Sie auseinander, aber in alter Kleidung, um nicht von der Tinte bespritzt zu werden, mit der sie in freier Natur ihre Feinde vertreiben. Das Innere gut ausspülen, da sich dort gerne Sand vom Meeresgrund versteckt und wundern Sie sich nicht, sollten Sie darin eine ganze Sardelle finden. Schneiden Sie die Fangarme ab, die für diverse Füllungen benutzet werden können. Sie können sie auch in ein bisschen Olivenöl mit etwas Paniermehl, Petersilie und Knoblauch braten, und dann mit Tomaten verkochen oder einfach nur auf Kartoffeln braten.

Welcher Wein passt zu Calamari?

Falls Sie keine Lust haben sie zu säubern, dann verstehen wir das. Sie sind von guten Tavernen umgeben, wo Ihnen die perfekten Calamari auf verschiedene Arten serviert werden. Wenn Sie uns fragen, dann passt zu ihrem delikaten und leicht süßlichen Geschmack ideal ein Weißwein oder ein Roséwein. Guten Appetit!

Mein Itinerar

Zu Mein Itinerar hinzufügen

- Artikel im Itinerar

Mein Itinerar anzeigen

Finden Sie Ihre Unterkunft


Wählen Sie die Informationsart

Newsletter

Registrieren für unseren Newsletter

Anmeldung fehlgeschlagen. Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse und akzeptiere die Privatsphäre.