Novigrad Wände

Venezianisches Erbe - eine Stadt von Mauern umgeben

Der Altstadtkern von Novigrad war einst zur Gänze von Schutzmauern umgeben und heute sind nur Teile davon erhalten. Die Fortifikation wurde im 13. Jahrhundert durch die Ankunft der venezianischen Mächte erhoben. In den turbulenten Zeiten der Kämpfe der mächtigen italienischen Häfen Venedig und Genua um die Vorherrschaft an der Adria nämlich, war auch Novigrad im Jahr 1270 gezwungen, endlich die Macht Venedigs anzuerkennen, wonach die systematische Befestigung der Stadt begann.

Geschichte über die Novigrader Mauern

Die Mauern von Novigrad sind das Ergebnis mühsamer Arbeit istrischer Meister, welche auf ihre archaische, altmodische Weise hohe Bollwerke, gebaut aus gemeißeltem Bruchstein, erhoben und erneuerten. Der Spitzenbereich der Mauern, ausgeführt in Form einer zackigen Bekrönung (merlatura) ist ein typisches Kennzeichen der mittelalterlichen Verteidigungsarchitektur.

Nach der Erbauung wurde der Bollwerkgürtel in mehreren Anläufen erneuert, sowie durch runde Renaissance Türme verstärkt. Aus der früheren Epoche stammt wiederum der viereckige Turm, aufbewahrt neben den Stadttoren, welche einst der Haupteingang zu Novigrad waren.

Es gibt auch Annahmen, dass die mittelalterlichen Mauern auf den älteren, antiken Fundamenten erhoben wurden. Die neueste Rekonstruktion der Mauern wurde während des Jahres 2004 und 2005 ausgeführt, als die Teile in der Straße «Prolaz Venecije» (Durchgang Venedigs), sowie der Küstenabschnitt neben dem Park erneuert wurden.

Mein Itinerar

Zu Mein Itinerar hinzufügen

- Artikel im Itinerar

Mein Itinerar anzeigen

Finden Sie Ihre Unterkunft


Wählen Sie die Informationsart

Newsletter

Registrieren für unseren Newsletter

Anmeldung fehlgeschlagen. Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse und akzeptiere die Privatsphäre.